WEINGUT

Wir schätzen Eigenständigkeit. Wir erfreuen uns am Authentischen. Wir blühen auf, wenn Hervorragendes gelingt! Das
Resultat dieser Begeisterung? Weine mit Charakter, die
fordern, nie aber überfordern.


Der Lohn für Konsequenz


Der Lohn für Konsequenz

Demut, Dankbarkeit und Traditionsbewusstsein, das sind die Fundamente unseres Schaffens als Winzer: Demut vor dem unerschöpflichen Reichtum der Natur, den es zu bewahren gilt; Dankbarkeit für die Geschenke, die uns die nimmermüde Erde Jahr für Jahr zuteil werden lässt; Traditionsbewusstsein im Sinne der Pflege des Erbes und des Handwerks. Der Lohn für diese Konsequenz sind langlebige und charaktervolle Weine.

 

Unsere Familie ist seit mehreren Generationen in der Landwirtschaft tätig. Der Weinbau bildete immer einen wichtigen Schwerpunkt, doch erst meine Eltern Gerhard und Heide Direder entschieden sich 1992, ihn zur Kernkompetenz ihres Betriebes zu entwickeln. Heute trage ich,
Robert, die Verantwortung über das Weingut. Dabei werde ich von
meiner Frau Katharina und meinen Eltern tatkräftig unterstützt. Unsere kleine Tochter Marie lasst uns noch motivierter und bedachter in die
Zukunft blicken.


Familienbetrieb mit Tradition und Zukunftsblick


  • Weißweine Tisch.jpg
  • Zweigelt Reserve quer.jpg
  • Mordthal GV.jpg

Beständigkeit und neue Impulse, das ist unsere Philosophie. Im harmonischen Zusammenspiel der Generationen liegt der Schlüssel zu einem kraftvollen Mix aus traditioneller Winzerkunst und zeitgemäßer Weinbautechnik. Diese Kombination findet ihren Niederschlag in Geschmack und Qualität unserer Weine. Kraftvoll unterstützt werden unsere Ambitionen von den Lößböden des Wagram, die unseren Weinen den charakteristischen „Schmelz“ verleihen.

Unsere Weine zeichnet eine Gemeinsamkeit aus, unabhängig von Rebsorte, Jahrgang oder Reifegrad. Unser besonderes Anliegen ist es, den „Spannungsbogen“ eines Weines, eines Jahrgangs, herauszuarbeiten, zu betonen, ihn langlebig zu gestalten. Wir wollen das Erlebnis des Weins, vom ersten, zarten Kontakt mit dem Gaumen bis zum voluminösen, kraftvollen Abgang, genussvoll vertiefen. Das ist, als Winzer, unser Ziel!


Durchdachter Umgang mit wertvollen Ressourcen


Durchdachter Umgang mit wertvollen Ressourcen

Im Weingarten setzen wir auf extensive Bewirtschaftung des Bodens und schonende Pflege unserer Rebstöcke. Wir erziehen sie, ohne mit Nachdruck Leistung zu fordern. Wir überlassen dem Weingarten eine gewisse Form der „Eigenverantwortung“ und greifen nur dort ein, wo wir es für unbedingt notwendig halten. Die natürliche Wechselwirkung von Löss und Rebe können wir nicht verbessern, wir können nur darauf achten, dass sie nicht gestört wird! 

Im Keller begleiten wir mit Vorsicht und Zurückhaltung. Wir geben unseren Weinen Zeit und Gelegenheit zum Reifen, vermeiden übermäßige Eingriffe und verlassen uns im übrigen auf unsere Intuition. Die nämlich sagt uns präzise, wann der Wein „fertig“ und zur Trinkreife gelangt ist. Unsere Zurückhaltung wird mit besonders feinfruchtigen, feinsinnigen und runden Weinen belohnt. Sie entfalten ihr volles Potenzial und „zergehen auf der Zunge“.